Ein Terrassendach: Unser Sommerferien-Familienprojekt

Der Garten oder die Terrasse sind in den Sommermonaten ein sehr beliebter Platz. An besonders heißen Tagen, kann es jedoch sehr unangenehm werden. Wer nicht der Sonneneinstrahlung ständig ausgesetzt werden möchte, sollte sich für einen Sonnenschirm oder ein Terrassendach entscheiden. Im Fachhandel (bspw. hier: https://www.easycarport.de/terrassendach/) sind die verschiedenen Modelle zumeist sehr teuer. Mit etwas handwerklichem Geschick, kann eine Überdachung für die Terrasse jedoch auch selbst gebaut werden.

Das Wohnzimmer wird in den Ferien zumeist auf die Terrasse verlegt. Bei Sonne und angenehmen Temperaturen lässt es sich herrlich entspannen. Ob eine nette Unterhaltung mit Freunden und Bekannten oder das Mittagessen genießen, mit einem Dach über dem Kopf kann selbst bei starker Sonneneinstrahlung die Terrasse genutzt werden. Ein weiterer Vorteil von einem solchen Dach ist, dass die Personen auch vor Wind und Wetter geschützt sind.

 

Vorarbeiten

Bevor mit der Überdachung für die Terrasse begonnen wird, sollte sich jeder mit dem Material beschäftigen. In der Regel kommt Holz und Aluminium als Baustoff zur Anwendung. Wichtig ist, dass die Überdachung auch Unwettern standhält. Somit sind stabile Materialien überaus wichtig. Als Gerüst eignet sich Holz am besten. Es lässt sich leicht verarbeiten und ist in der Anschaffung sehr günstig. Holz als Grundgerüst für eine Terrassenüberdachung bietet zudem auch verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Es empfiehlt sich, auf Leimholz oder Douglasie zu greifen. Es gibt jedoch auch einen Nachteil von Holz, denn es muss regelmäßig mit einer Schutzlasur bearbeitet werden. Weitaus pflegeleichter ist das Material Aluminium. Es hält zudem auch sehr gut Wind und Wetter stand. Leider ist Aluminium in der Anschaffung teurer als Holz.

Empfehlenswert ist zudem, dass das Dach ein wenig lichtdurchlässig ist. Somit wird es nicht zu dunkel. Hier empfiehlt sich Verbundsicherheitsglas. Diese spezielle Form von Glas gibt es in klar und milchiger Ausführung. Das Verbunds Sicherheitsglas ist sehr stabil jedoch besitzt es auch ein sehr hohes Eigengewicht. Somit sollte auf eine sehr stabile Konstruktion geachtet werden. Leicht zu verarbeiten und auch um ein Vielfaches leichter ist Polycarbonat oder auch Acryl.

Sind diese Fragen einmal alle geklärt, kann mit dem Bau der eigenen Terrassenüberdachung auch schon begonnen werden. Ideen zur Gestaltung oder auch Anleitungen, sind ganz einfach im Internet zu finden. Es lohnt sich auch, sich persönliche Tipps und Tricks von Handwerkern aus dem Baumarkt zu holen. Es erfordert lediglich ein wenig handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug. Zumeist ist der Aufbau relativ rasch erledigt und mit der Hilfe von Familienmitgliedern macht die Arbeit natürlich noch mehr Freude und Spaß. Eine Terrassenüberdachung selber zu bauen ist mit der passenden Anleitung und den richtigen Materialien eigentlich keine sehr große Herausforderung.

Fazit

Wer auf der Terrasse nicht ständig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt werde möchte, sollte sich die einfachen Bauanleitungen einmal genauer ansehen und sich über dieses Projekt trauen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*