Wie einkochen mit Einkochautomat?

Einkochen ist derzeitig wieder sehr gefragt. Vielleicht haben auch Sie schon in Erwägung gezogen, einen Einkochautomat zu kaufen? Möglicherweise zweifeln Sie noch und fragen sich, ob die Investition lohnend ist? Schließlich gibt es die verschiedensten Modelle zu kaufen und die Auswahl fällt nicht immer leicht. Doch soviel steht fest: Einkochautomaten sind nützlich, haltbar, strapazierfähig und liefern gute Ergebnisse. Wie das richtige Einkochen, beziehungsweise Einwecken funktioniert, können Sie hier in einem kurzen Überblick nachvollziehen.

Mit der passenden Ausstattung, guten Früchten und etwas Übung werden Sie bald zu leckeren Ergebnissen kommen, die Sie allein oder mit lieben Gästen genießen können. Denn das Einwecken ermöglicht den spontanen Verzehr gesunder Früchte zu jeder Jahreszeit.

 

Kontrollieren Sie die Weckgläser und Gummiringe

Bevor Sie mit dem eigentlichen Einkochen beginnen, sollten Sie die Materialien auf Unversehrtheit und Unebenheiten kontrollieren. Denn das luftdichte Abschließen ist zwingend erforderlich. Nur so kann die gewünschte Konservierung stattfinden. Die Gummiringe sind in Sparpaketen günstig erhältlich und Original-Weckgläser liefern die beste Qualität. Achten Sie zudem immer auf eine strikte Hygiene. Dies betrifft sowohl den Arbeitsplatz als auch sämtliche Utensilien.

Nur beste Lebensmittel verwenden

Frische und gute Lebensmittel sind ein echtes Muss. Denn nur einwandfreies Obst oder Gemüse ohne Schimmelstellen oder ähnliche Mängel sollte den Weg in die Einmachgläser finden. Außerdem sollten Sie die Gläser nicht überfüllen. Als Faustregel gilt: Etwa ein Zentimeter bis zum Rand sollte frei bleiben. Achten Sie auf die Angaben im Rezept und agieren Sie vorsichtig. Eine gute Vorbereitung ist enorm wichtig. Zudem sollte der Glasrand sauber gehalten werden. Entfernen Sie mögliche Lebensmittelrückstände.

Mit einem Einfülltrichter arbeiten Sie einfacher und sicherer. Es ist wichtig nicht nur einen guten Einkochautomat zu kaufen, auch das Zubehör spielt eine entscheidende Rolle. Doch mit der Zeit gelingen diese Arbeiten zur Vorbereitung schnell und routiniert. Jetzt müssen Sie nur noch die Weckgläser verschließen. Dazu wird der Gummiring aufgelegt und mit zwei Klammern (liegen sich gegenüber) je Glas verschlossen. Anschließend kurz nach unten drücken und der Einweck-Vorgang kann beginnen.

 

Die Gläser in den Einkochautomat stellen

In den Automaten wird zuvor ein Gitter gelegt. Somit stehen die Gläser nicht direkt auf dem Boden. Zu beachten ist nu, dass die Gläser beweglich bleiben. Dabei können sie sich einander oder den Rand berühren. Danach befüllen Sie den Topf mit Wasser. Dieses sollte die Gläser in etwa zu drei viertel bedecken. Bei mehreren Lagen kann die untere reihe komplett mit Wasser bedeckt sein. Das Wasser kann nicht in die Gläser dringen, das die Klammern abdichtend wirken. Ein Tipp: Achten Sie auf die Temperatur des Wassers.

Bei kaltem Gläserinhalt sollten Sie kaltes Wasser zum Aufgießen verwenden. Sofern der Gläserinhalt warm ist, sollte die Temperatur des Wassers ebenfalls warm sein. Dieser Vorgang garantiert eine entscheidende Basis für das erfolgreiche Einkochen.

 

Eine hilfreiche Erleichterung

Sobald das Wasser die richtige Temperatur erreicht hat, beginnt die korrekte Einkochzeit. Diese sollte nicht unterschritten werden, Sie würden eine Gärung im Glas riskieren. Die übrige Arbeit erledigt der Einkochautomat für Sie. Die Anschaffung lohnt sich bereits ab weniger Einkochvorgänge. Sie ersparen sich zusätzliches Überprüfen oder ständiges Nachjustieren.

Sie müssen die Gläser nur noch abkühlen lassen und haben handwerklich perfekt Eingewecktes zur Verfügung. Wie Sie sehen, ist die Bedienung eines Einkochautomaten wirklich einfach.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*